Podcast: „eigenstimmig“ oder #ichbinnichtallein

Am 15. Juli fand das erste Sommerfest mit Workshop der Gründerinnen von „eigenstimmig“ statt. Julia Meder und Sarah Schäfer riefen vor einem knappen Jahr mit ihrer Idee einen Podcast ins Leben, der besondere Frauen vorstellt. Frauen, die ihre Berufung leben, ihren eigenen Weg gehen, die auf der Suche sind, zweifeln, Krisen meistern und sich etwas trauen. Für die erste Staffel von eigenstimmig interviewte Sarah mich. Zu diesem Zeitpunkt war das Projekt karmajob gerade angelaufen. Alle Folgen des Podcast entstehen durch hohes, ehrenamtliches Engagement.

Als ich mich mitten in einer Lebenskrise fragte, wie ich künftig arbeiten möchte, entwickelte ich mit karmajob zum ersten Mal die Idee, einfach alle meine Lebensbereiche zusammenzuführen. Ich nahm ein großes Blatt Papier und zeichnete wie an einem Reißbrett Tätigkeiten, Felder, Ideen und jede Menge Pfeile zwischen all diesen Dingen. Als Sarah und Julia mich besuchten, sprachen wir darüber und natürlich über vieles mehr. Für mich war dieses Treffen etwas ganz Besonderes. Ich fühlte mich noch sehr unsicher und hatte kaum mehr als die ersten Schritte in die Selbständigkeit gemacht. Und ich war angewiesen, auf freundliche Worte und bestätigendes Feedback, mehr als mir zu diesem Zeitpunkt bewusst war. Was dann entstand, war auf viele Weise großartig. Zum Einen bekam ich für die Podcastfolge mit mir viele positive Rückmeldungen. Zum Anderen begann ich natürlich, mir die anderen „eigenstimmig“-Frauen anzuhören und ihr Tun (online) zu verfolgen. Julia und Sarah, die beiden Initiatorinnen, verfolgte ich natürlich auch.

Soziale Netzwerke sind faszinierende Dinge, egal ob online oder offline. Sie schwingen, sie sind ständig in Bewegung, und Du wirkst in sie und sie wirken auf Dich zurück. Mit den eigenstimmig-Frauen kamen Menschen in mein Leben, die ich dort brauchte und sehen musste. Role Models, starke Frauen, Menschen mit Knicken und Krisen und Kanten in ihren Biographien, mit der richtigen Portion Sturheit und Trotz, dabei wandelbar und warmherzig.

Frauen, die mir zeigten: Es kann gehen, sieh her, Du bist nicht alleine.

Workshop mit Alexandra. Bild: luciegreiner.com für eigenstimmig.

Als ich Neujahr 2016 nach meiner Eigenkündigung keine Vollzeitstelle mehr hatte, riet mir ein Freund: „Geh da raus, finde Menschen wie Dich“. Es ist der mit Abstand beste Rat, den ich je erhalten habe. Dabei haben mir Sarah und Julia mit ihrer vielen Arbeit für den eigenstimmig-Podcast auch noch jede Menge eigene Recherche abgenommen. Als wir letzten Samstag zum gegenseitigen Austausch und zum gemeinsamen Feiern zusammenkamen, kannten sich viele von uns bereits durch die Interviews, oder durch andere Orte dieses Internets, an denen wir uns flüchtig über den Weg gelaufen waren. Es war kein Treffen von Fremden, sondern eine Komposition von Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch so viel teilen. Den Willen zu alternativen Wegen, zum Beispiel. Den Mut zu Offenheit und Ehrlichkeit. Das Gefühl von Vertrautheit und Verbundenheit, oder den festen Vorsatz, die eigene Kreativität das Leben bestimmen zu lassen. Oft steckten wir bereits nach dem „Hallo“ in einem tiefgehenden Gespräch über das, was wir von einander wussten.

Ich kann noch sehr lange so weiterschreiben. Und zum Beispiel von den vielen liebevollen Details erzählen, mit denen Sarah und Julia diesen Tag so besonders gemacht haben. Oder von den Workshops und Gesprächen über das Scheitern, über Kreativität, eigene Ansprüche und Grenzen, über Krisen und Hoffnung und Pläne. Aber ich habe Mühe, die besondere Atmosphäre in ein Sprachbild zu fassen. Kennst Du das, wenn etwas tief aus dem Herzen kommt, und Du doch die geeigneten Worte nicht findest?

Workshop mit Angelika. Bild: luciegreiner.com für eigenstimmig

Also empfehle ich Dir einfach, Dir die vielen wunderbaren Podcastfolgen selbst anzuhören. Von unserem gemeinsamen Wochenende hat Lucie Greiner Fotos gemacht, die einen tollen Eindruck vermitteln, und deren Bildsprache ohnehin mehr sagt als ein Blogpost. Und bevor ich Dich mit diesen Bildern jetzt alleine lasse, hier noch ein paar Insider-Tipps:

Wenn sich die Gelegenheit bietet, dann frag Sarah doch mal, was ein „Karmakonto“ ist. Und Kathrin, mit wie vielen Jahren sie ihr Unternehmen gegründet hat. Bitte Angelika, eine ihrer wunderschön gestalteten Karten aus dem Stapel zu ziehen und schau, ob Du damit einen Impuls für den Tag bekommst. Lass Dir von Carina erzählen, wie Du künftig Dein Verhältnis zu Geld positiv beeinflussen kannst. Und von Alexandra, mit welchem Spruch sie immer erklärt, warum sie seit einiger Zeit ein eigenes Onlinemagazin herausgibt. Triff Kristiane und wundere Dich danach, was diese ganzen Ideen in Deinem Kopf sollen (Ich habe dazu eine wahre und durchaus erstaunliche Geschichte!). Lass Dich von allen – Podcastmacherinnen wie Gästen – ermutigen, Deinen Weg zu gehen, auch wenn er anderen (noch) merkwürdig erscheint. Und dann: Hol Dir Menschen ins Leben, die Dir das geben, was Du brauchst. Zum Beispiel das Gefühl, nicht alleine zu sein.

           

Alle Fotos inkl. Beitragsbild: luciegreiner.com für eigenstimmig. Alle Rechte vorbehalten.

2 Gedanken zu „Podcast: „eigenstimmig“ oder #ichbinnichtallein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*