Michael Kruse, Hamburg

Julia stand mir bereits bei sehr unterschiedlichen Projekten nicht nur mit kompetentem Rat zur Seite. Bei Lektoratsaufträgen überzeugten mich ihre hervorragenden sprachlichen Fähigkeiten, ihre hohe Zuverlässigkeit und ihr Blick fürs Detail. Darüber hinaus war mir Julias Beratung im Bereich Social Media eine äußerst große Hilfe. Ich schätze ihre Arbeit sehr und empfehle sie nachdrücklich. Mit Julia erhalten Sie eine äußerst fundierte, vielseitige und dabei individuelle Beratung.

13. Februar 2017

Margitta Sartissohn, LOS Rastatt

Ich empfand die Beratung von Julia Schönborn als sehr kompetent, nicht nur im persönlichen Gespräch sondern auch ihre schriftlichen Ausarbeitungen, die mich auf meinem Weg zur geschäftlichen Nutzung der Social Media facebook und instagram gut begleiten. Sie hat mir die Bedenken verringert, die ich zu Beginn hatte, etwas Falsches zu tun. Sicherlich ist mein professioneller Umgang mit Social Media noch ein weiter Weg, aber der erste Schritt ist, dank Julia Schönborn, erfolgreich verlaufen.

2. März 2017

Sarah Schäfer, Ludwigshafen

Über das Interview zur Podcastreihe eigenstimmig zusammen mit Julia Meder:

„So schön wie das TEDx-Event und nicht weniger inspirierend und tiefgründig war dann auch das Interview mit Julia Schönborn, bei dem wir uns (mal wieder) verquatscht haben und vermutlich noch Stunden hätten weiterreden können.“

27. Januar 2017

Christine, vioma, Karlsruhe

Zur 10. Social Media Night in Karlsruhe: „Mein persönliches Highlight des Abends: Die sympathische Literaturwissenschaftlerin Julia Schönborn (www.junaimnetz.de) und ihre Abrechnung mit dem „Digital Detox“. […] Insbesondere mit eben jenen Metaphern, die unsere Internetnutzung als Sucht oder Verhaltensstörung zeigen, rechnete Julia Schönborn knallhart ab, indem sie die Gefahren einer derartigen Darstellung für unsere Sichtweise auf digitale Medien verdeutlichte und eine wichtige Frage stellte: „Brauchen wir wirklich einen Entzug von einer so grundlegenden menschlichen Eigenschaft wie dem Drang nach Kommunikation?“ (Quelle)

27. Januar 2017

Das Magazin „Scout“, Social Media Week Hamburg

„Unter dem Motto „Gib Data – Big Data“ diskutierten Experten auf der Social Media Week in Hamburg, welche Chancen und Risiken sich hinter „Big Data“ verbergen. Eingeladen dazu hat die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH). Durch die Veranstaltung führte Moderator und Medienjurist Stefan Dirks im Gespräch mit der Wissenschaftlerin und Bloggerin Julia Schönborn, Jan Girlich als Vertreter des Chaos Computer Clubs und Steffen Voss, SPD Online- und Social Media-Referent. […]  

Julia Schönborn, Wissenschaftlerin und Bloggerin, sprach sich klar gegen Verbote aus: „Verbote bringen bei Erwachsenen genauso wenig wie bei Kindern. Man kann auch Facebook datensparend nutzen. Wer die Vor- und Nachteile abgewogen hat, ist in der Lage individuell zu entscheiden, ob er Soziale Netzwerke nutzen möchte oder nicht.“ (Quelle)

27. Januar 2017

Lara Körber, codecheck, Berlin

„Seit über einem Jahr arbeitet Frau Schönborn nun als Autorin für Codecheck und genießt unser vollstes Vertrauen. In ihren Texten sind Quellen & Fakten stets zuverlässig geprüft, Meinungen klug gestreut und die Geschichten spannend – und vor allem richtig – aufgebaut. Für unsere Leser ein Mehrwert. Durch ihre eigens eingebrachten Themenvorschläge ist sie zusätzlich ein Gewinn für unseren Content.“

27. Januar 2017

Bettina Schöbitz, Mettmann

„Weshalb Online-Kommunikation „leisen“ Menschen mehr Respekt verschafft und warum „Unsinn“ im Netz alles andere als sinnloser Quatsch ist – das bringt uns heute Online-Kommunikations-Profi Julia Schönborn nahe. Julia ist Literaturwissenschaftlerin – und bloggt als „Juna im Netz“. Sie hat vor kurzem ihre Dissertation über literarische Online-Massenkommunikation eingereicht.
Derzeit arbeitet sie als Texterin in der Onlinespiele-Branche. In der verbleibenden Zeit schreibt sie Artikel – sowohl ins als auch über das Internet und hält begeisternde Vorträge.“ (Quelle)

27. Januar 2017

Rainer König, Augsburg

„Ich schätze Julia als eine sehr aufrichtige, ehrliche Person mit sehr viel emotionalem Tiefgang. Wenn man sie beeindruckend nennt, dann trifft das eigentlich bildlich zu, denn der Kontakt zu ihr hinterlässt Eindrücke und führt zu Veränderungen der eigenen Denkweise, ganz so wie sie es in ihrem Vortrag auf einem der Barcamps zum Thema soziale Netze festgestellt hat. Julia ist ein herzensguter Mensch mit sehr hohen moralischen Standards die auch nicht verhandelbar sind.“

27. Januar 2017

 

Weitere Profile:

Mein Profil auf xing.com

Mein Profil auf linkedin

Mein Profil bei speakerinnen.org

Mein Portfolio bei torial.com

 

Publikationen (Auswahl):

Artikel in Das Netz 2016/2017

Mein Blog junaimnetz.de

Artikel für das Magazin codecheck

Blogposts bei fischundfleisch

Dissertation, abrufbar auf freidok an der Universität Freiburg

Artikel im Band New Media Culture

Artikel in Das Netz 2014/2015

Artikel im digitalen Wandel

Publikation bei Ripperger und Kremers

 

Bild: luciegreiner.com für „eigenstimmig“. Alle Rechte vorbehalten.

Aktuelle Projekte

Kontaktmöglichkeiten