Perspektiven auf soziales Engagement, heute: Mohamed von „MediNetz“

Hier ist ein Bild der engagierten studentischen Gruppe "MediNetz Rhein-Neckar" zu sehen, das sie auf ihrem Initiativtag im Februar 2017 geschossen haben

Mohamed ist der erste Interviewpartner für meine Reihe, den ich über einen Zeitungsartikel kennen lernte. Die RNZ berichtete nämlich im Dezember über den angehenden Arzt, weil der Deutsch-Akademische Austauschdienst (DAAD) ihn für sein Engagement neben dem Studium ausgezeichnet hatte. Mohamed setzt sich bei MediNetz Rhein-Neckar e.V. ein. Dieser Verein vermittelt Menschen ohne Aufenthaltsstatus eine medizinische Versorgung. Über die Arbeit des Vereins, seine Motivation und über vieles mehr haben wir persönlich gesprochen. Ich bin von Mohamed ziemlich begeistert und fast sicher, Dir geht es nach diesem Interview genauso. Perspektiven auf soziales Engagement, heute: Mohamed von „MediNetz“ weiterlesen

Perspektiven auf soziales Engagement, heute: Frank Holldorff von der Agentur „erdfisch“

Hier ist ein Bild von dem Mitgründer und Mit-Geschäftsführer der Agentur "erdfisch" zu sehen.

Mit diesem Beitrag startet meine neue Blogreihe „Perspektiven auf soziales Engagement“. In den kommenden Wochen und Monaten werden hier in unregelmäßigen Abständen Menschen zu Wort kommen, die sich auf verschiedene Weise ehrenamtlich und/ oder sozial einsetzen. Ich freue mich sehr, dass Frank Holldorff, Mitgründer der Heidelberger Agentur erdfisch, mir beim gemeinsamen Interview einige Fragen beantwortet hat. Perspektiven auf soziales Engagement, heute: Frank Holldorff von der Agentur „erdfisch“ weiterlesen

Der Aufstand der Anständigen

Hier ist ein Bild von einem Bauzaun zu sehen. Auf einem Din A 4 Zettel, der am Bauzaun hängt, steht: "Empört Euch!"

Wir haben ihn längst – den Aufstand der Anständigen

Diesen Artikel habe ich vor einigen Monaten für die Plattform fischundfleisch geschrieben. Er ist nach wie vor aktuell.

In einem sehr hörenswerten Beitrag für die ARD kommentierte Rainald Becker vor einigen Monaten die Forderung der AfD, gegen Flüchtlinge an der Grenze mit Schusswaffen vorzugehen. Dabei verglich er diese Art der polarisierenden Meinungsäußerung in Ton und Inhalt mit der NSDAP. „Gerade dieses Land sollte sich einig sein, und nie mehr über Schüsse oder einen Schießbefehl an seiner Grenze reden wollen“, sagte Becker. Weiter stellte er klar: Der Aufstand der Anständigen weiterlesen